22 Jul

Twitter für Anfänger – Teil 2

Dies ist der zweite Teil von „Twitter für Anfänger“,hier finden Sie den ersten Teil von Twitter für Anfänger.

Die Wahl des Richtigen Profilbildes

Sollte während dem Twitter-Lehrer kein Bild hochgeladen worden sein, so empfehle ich dringend es nach zu holen. Die Hemmschwelle einem anonymen „Ei“ zu folgen ist höher als einem Sympathischen Gesichtes. Und das ist auch der Punkt, bei Persönlichen Accounts sollte eine Person klar zu erkennen sein, keine Party-Handy-Bilder. Bei Firmen Konten sollte immer das Firmen Logo verwendet werden, das steigert die wieder Erkennung und wirkt „offizieller“.

Dazu klicken links oben auf Ihren Namen, so gelangen Sie in Ihr Profil. Dort finden Sie rechts den Link „Profil bearbeiten“.


Jetzt können Sie das Profilbild, Ihren Namen und den Benutzernamen ändern. Direkt darunter ist die Biographie, ein 160 Zeichen langes „Über mich“ Feld. Standort und Webseite runden die Profil Informationen ab.

„Ich“ in 160 Zeichen – was schreibe ich über mich?

Das „Über mich“ wird anderen als Information zu einem Twitter Konto angezeigt.


Entsprechend sollte der Text neugierig machen oder die eigene Kompetenz unterstreichen. Hier können auch #Hashtags und @Namen verwendet werden, die erkläre ich später. Weniger geeignet ist hier zu Werbliche Sprache, das wirkt als wollte man nur Werbungstreuen und keinen Mehrwert bieten.

Wem soll ich folgen

Egal ob private oder Firmen Konten, wer niemanden folgt, wird es schwerhaben verfolgt zu werden. Viele Firmen mit automatisierten Account folgen einem auch, so lange man ihnen folgt. Ein Account dem niemand folgt, wirkt langweilig. Besser aber als dieser Weg oder gar gekaufte Follower sind „natürliche“ Follower. Damit ist gemeint, Personen die über andere Wege (Webseite, Werbung, Newsletter) von dem Konto erfahren haben und sich dafür interessieren. Die meisten neuen Follower kann man übrigens mit Interaktion erreichen. Am besten mit Personen aus dem eigenen Thematischen Umfeld. Wichtig ist auch, dass man mit dem twittern anfängt, bevor man die ersten Follower hat. Sonst wirkt der Account uninteressant.

Was sind #Hashtags

#Hashtags sind (Nicht nur bei Twitter, sondern Mittlerweile auch bei Facebook und Google+) zur besseren Kategorisierung von Tweets. Wenn man auf einen #Hashtag klickt, bekommt man direkt weitere Tweets mit demselben #Hashtag angezeigt. Entsprechend sollte man sich überlegen welche Worte man mit einem # versieht. Es gibt übrigens geteilte Meinungen wie viele #Hashtags in einem Tweet gut oder schlecht sind. Ob und wie man es einsetzt ist also eine Entscheidung die jeder selber treffen möchte. Für mehr zum Thema Hashtag und seine Geschichte möchte ich einen Artikel von Bjoern Tantau empfehlen.

Weiter geht es in Teil 3 von „Twitter für Anfänger“

Twitter für Anfänger – Teil 2
2 (40%) 1 Bewertungen

Fabian Niesen (39 Posts)

Fabian Niesen ist seit Jahren beruflich als IT-Consultant unterwegs und arbeitet bei der Steep GmbH in Bonn. Unter anderem ist er Zertifiziert als MCITP: Enterprise Messaging Administrator, MCITP: Enterprise Administrator, MCSA Windows Server 2008 / 2012, MCSA Office 365, MCT und Novell Certified Linux Administrator. Seine Hobby’s sind Social Media, Bloggen, Mittelaltermärkte und Historische Lieder.


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close

";